Paris.


what can i say.
who would not fall in love with the city of love?

of course it was hard working and trying to communicate with other people in a language you have yet to master.
and living in a room with five other girls certainly was not ideal.

but the sights.
the smells.
the tastes.
all of good food.
that i bought.
(it was very expensive).
that i got to eat at work.
the feeling of riding to work in the dawn when paris is still sleeping
seeing the moon against the sky above notre dame.
and nobody is on the street.
the fresh peppermint tea i drank.
the people i met who were oh so passionate about there job.
being a pastry chef in france is not a job
it's a calling.
i learned so much.
merci beaucoup, paris!

was soll ich noch sagen
wer würde sich denn nicht in diese stadt verlieben?

natürlich war es schwierig gleichzeitig zu arbeiten und zu versuchen mit menschen zu kommunizeren, in einer sprache die man nicht beherrscht.
und in einem zimmer mit fünf anderen frauen zu wohnen war sicherlich nicht ideal.

die wunder die gesehen habe.
die gerüche.
die geschmäcker.
all das gute essen.
alles was ich gekauft hab.
(es war sehr teuer).
alles was ich auf der arbeit probieren durfte.
das gefühl mit dem fahrrad morgens bei sonnenaufgang durch paris zu fahren.
den mond hinter notre dame zu sehen
und niemand ist auf der strasse unterwegs.
den frischen pfefferminz tee denn ich dort trank.
die menschen die ich traff, die oh so leidenschaftlich an ihren beruf herangingen.
in frankreich ist ein patissier kein job
es ist eine berufung.
ich habe viel gelernt.
merci beaucoup, paris!

...

in october 2011 i visited paris yet again to watch the "world chocolate masters",
my posts are listed here as well.

oktober 2011 besuchte ich nochmals paris um mir die "world chocolate masters" anzuschauen, 
meine einträge sind hier auch aufgelistet.


05. 2011